Oberliga BW: Neckarelz empfängt den Tabellenführer

10.03.2017

Vorschau:

Spvgg. Neckarelz - SC Freiburg II (24. Spieltag, Oberliga BW, 11.03.2017 um 14 Uhr)

"Wir sind gemeinsam aus der Regionalliga abgestiegen, wir haben beide überwiegend junge Spieler. Unsere Wege werden sich nach dieser Runde allerdings wieder trennen, Freiburg nach oben, wir nach unten. Ein erneutes Wiedersehen steht aber eher in den Sternen", blickt Neckarelz Vereinspräsident Dr. Thomas Ulmer auf die morgige Partie gegen den SC Freiburg.

Große Gegensätze

Die Gegensätze könnten kaum größer sein: Während der Freiburger Bundesliganachwuchs mit 48 Punkten die Tabelle der Oberliga Baden-Württemberg anführt, steht die Spvgg. Neckarelz mit gerade einmal fünf Zählern abgeschlagen am Tabellenende. Zudem verfügt der SC Freiburg II mit Kai Brünker und Felix Roth über ein gefährliches Offensivduo (jeweils zehn Tore). Darüber hinaus stellt Freiburg mit nur 16 Gegentreffern die beste Defensive der Spielklasse. Zum Vergleich: Die Spvgg. Neckarelz kassierte schon 94 Gegentore. Deshalb verspricht die Partie, die bereits um 14 Uhr im Elzstadion angepfiffen wird, von der Papierform her gesehen nur wenig Spannung, zumal die Gäste aus dem Breisgau im Fußballjahr 2017 noch ungeschlagen sind (zwei Siege, ein Unentschieden). Allerdings musste Freiburg in der laufenden Saison schon vier Auswärtsniederlagen einstecken. Das ist von allen Spitzenmannschaften der höchste Wert. SCF-Trainer Christian Preußer hat klare Vorstellungen, wie die Partie laufen soll: "Natürlich sind wir sehr gut aus den Startlöchern gekommen. Aber man merkt nun auch, dass die Mannschaft spürbar einen Schritt nach vorne gemacht hat. Nun wollen wir in Neckarelz unseren Trend bestätigen. Wir haben ein sehr gutes Team, aber im Moment empfiehlt es sich nicht, über das Saisonende zu sprechen."


Zurück